Alex de Minaur führt das Feld

Hoch oben in den Berner Alpen wird der Australier (ATP 10) bei den EFG Swiss Open Gstaad topgesetzt Premiere feiern.

 Dank seines grossartigen Starts in die Saison (er besiegte N. Djokovic und A. Zverev beim United Cup und erreichte das Achtelfinale bei den Australian Open) erfreut sich der bald 25-jährige Alex de Minaur zu Beginn dieser noch jungen Tennissaison über seine bislang beste Klassierung in der ATP-Weltrangliste. Umso grösser ist die Freude bei den Organisatoren in Gstaad, dass sich die australische Weltnummer 10 auf dem Höhepunkt seiner Karriere erstmals für eine Teilnahme im Berner Oberland entschieden hat und damit in die Fussstapfen ihrer berühmten Landsleute zu treten (Roy Emerson, Rod Laver, John Newcombe, um nur einige zu nennen).

Alex de Minaur

Weitere bekannte Gesichter und vielversprechende Namen runden das Feld ab. Der Kanadier Felix Auger Aliassime (ATP 30) hofft, zum zweiten Mal nach 2018 in Gstaad aufzuschlagen. Neben ihm füllen zum heutigen Zeitpunkt die Top-40-Spieler Jiri Lehecka (Tsch, ATP 23) und Borna Coric (Kro, ATP 40) sowie die Publikumsmagnete Dominic Thiem (ATP 92) und Richard Gasquet (ATP 131) das Tableau auf. Nur zu gerne würden der Österreicher und der Franzose nach ihren Siegen 2015 resp. 2006 in Gstaad einen zweiten Titel holen!

Felix Auger-Aliassime
Jiri Lehecka

Borna Coric

Dominic Thiem
Vorheriger Beitrag
Tennisfest mit Tango und Schweizer Freudentanz
Menü