Zuerst das Spektakel, dann der Regen

Der Portugiese João Sousa (ATP 49) steigt nach dem Viertelfinalerfolg über Roberto Bautista Agut (ATP 13) als bestklassierter Spieler ins Finalwochenende des J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad 2019. Mit ihm haben sich auch die beiden Spanier Albert Ramos-Viñolas (ATP 85) und Pablo Andujar (ATP 79) für die Halbfinals qualifiziert. Die vierte Partie musste auf Samstag verschoben werden.

João Sousa setzte sich gegen den spanischen Topfavoriten in zwei Stunden und drei Minuten mit 4:6, 6:3, 7:5 durch. Roberto Bautista Agut, die Nummer 7 der Jahreswertung, hatte im Entscheidungssatz noch 2:0 und 3:1 geführt. Am Ende verfügte der 30-jährige João Sousa, ein Portugiese aus Guimaraes mit Wohnsitz in Barcelona, aber über die markant grösseren Kraftreserven.

Mit seinem Sieg gegen die Nummer 1 des Turniers verhinderte Sousa (vorerst) die totale spanische Dominanz in Gstaad. Vor Sousa hatten sich bereits Albert Ramos-Viñolas und Pablo Andujar für die Halbfinals qualifiziert. Ramos-Viñolas besiegte nach Fernando Verdasco mit Roberto Carballes Baena einen weiteren Spanier (6:2, 6:1). Ramos-Viñolas, der einst auch schon den Top 20 der Weltrangliste angehörte (als Nummer 17), stand schon vor einer Woche in Bastad in den Halbfinals. Pablo Andujar, der Turniersieger von 2014, eliminierte den Serben Dusan Lajovic in zwei Sätzen (7:6, 6:4).

Die Partie zwischen Thomas Fabbiano (ATP 90) und Cedrik-Marcel Stebe (ATP 455) musste wegen Regens auf Samstag um 10 Uhr verschoben werden.

Fotos Tag 5

Draw Singles

Order of Play Samstag

(Keystone-SDA / JSSSOG)

Share This