Tag der Aussenseiter

Jurgen Zopp (EST, ATP 107), Facundo Bagnis (ARG, ATP 177), Laslo Djere (SRB, ATP 101) und Viktor Galovic (CRO, ATP 267) gewinnen überraschend ihre Zweitrundenpartien.

Grosses Kino heute Nachmittag in Gstaad: Qualifikant Jürgen Zopp schafft die Sensation und siegt gegen den topgesetzten Fabio Fognini in drei Sätzen. Der letztjährige Champion hatte während dem ersten Satz gegen Zopp lange Mühe, in den Rhythmus zu kommen. Erst danach konnte er sich steigern und ausgleichen. Im entscheidenden dritten Satz behielt Zopp dann die Nerven und brachte den Sieg in trockene Tücher.

Zopp morgen Freitag gegenüberstehen wird Facundo Bagnis, der gegen den Schweizer Marc-Andrea Hüsler obenaus schwang. Hüsler konnte mit dem Argentinier im ersten Satz gut mithalten und unterlag schliesslich knapp im Tiebreak. Den zweiten Satz entschied Bagnis dann klar mit 6:1. Damit ist auch der letzte Schweizer im Einzel am J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad ausgeschieden.

Auch Laslo Djere sorgt für ein Ausrufezeichen und siegt gegen Borna Coric. Den ersten Satz konnte Djere für sich entscheiden, ehe Coric mit der Wut im Bauch den zweiten Durchgang mit 6:1 für sich entschied. Die Wende schaffte der Kroate aber nicht mehr – den dritten Satz endete ebenfalls mit 6:1, allerdings zugunsten von Djere.

Im Viertelfinal von morgen Freitag trifft er nun auf Viktor Galovic, der gegen das kanadische Jungtalent Felix Auger-Aliassime nach anfänglichem Satzrückstand noch siegte. Es war nicht der Tag von Auger-Aliassime, der nach dem Gewinn des ersten Satzes die Entscheidung durch zu viele Eigenfehler verpasste und Galovic zurück ins Spiel kommen liess.

(Robert Hradil/RvS.Media)
Vorheriger Beitrag
Bereit den nächsten Karrierehöhepunkt
Nächster Beitrag
Die Aussenseiter dominieren weiter
Menü